21. April 2015

Stoffwindelwoche

Zur Zeit ist wieder Stoffwindelwoche oder auch Real Nappy Week. Das möchte ich endlich mal zum Anlass nehmen und über usere Erfahrungen schreiben. Denn wir wickeln jetzt schon über ein Jahr mit Stoff und sind alle drei begeistert :)


Ich habe mich Stunden, naja wahrscheinlich eher Tage über die vielen verschieden Möglichkeiten informiert, die man beim Wickeln mit Stoff hat. Wer Informationen sucht, dem kann ich nur meinen Lieblingsshop StoffyWelt.de empfehlen. Dort kann man nicht nur schnell und einfach Stoffwindeln und Zubehör bestellen, sondern es gibt auch ein paar wirklich tolle Infoseiten mit Fotos und Vergleichen der verschiedener Stoffwindeln, Systeme und Materialien. Dort gibt es auch eine Liste mit Gründen für Stoffwindeln und einen Vergleich der Kosten. So bekommt man als Neuling schon mal einen ganz guten Überblick.

Weil das ganze Thema eindeutig viel zu umfassend für nur einen Blogpost ist, versuche ich es mal aufzuteilen und hier nach und nach Windeln vorzustellen, die wir bisher getestet haben, werde über unsere Waschroutine berichten und alles was sonst noch interessant sein könnte.

Heute fange ich mal mit damit an, was uns am meisten an Stoffwindeln überzeugt hat. Achtung ab jetzt geht's um Windelcontent. Nicht nur im übertragenen Sinne ;)

Schon während der Schwangerschaft habe ich mich über Stoffwindeln informiert, weil mir die Menge an Müll die Wegwerfwindeln verursachen ein Dorn im Auge ist. Besonders wenn man Bilder von einem Windelmüllberg sieht, kommt man wegen der riesigen Müllmenge die so ein kleines Baby erzeugt doch sehr ins grübeln.
Das wurde mir besonders bewußt, als unser Christkind da war und wir fast täglich unseren Windeleimer leeren mussten, da wir zu Beginn auch Wegwerfwindeln verwendet haben.

Häufig muss man den Mülleimer bei Wegwerfwindeln auch leeren, wegen der Geruchsbelästigung. Das empfinde ich auch als einen riesigen Vorteil. Denn dank Windelvlies landen Fäkalien nicht im Mülleimer, sondern in der Toilette und stinken somit nicht vor sich hin.

Außerdem muss man die vollen Windeln ja nicht nur später entsorgen, sondern zunächst auch erstmal beschaffen. Da wir kein Auto haben, freue ich mich jedes Mal wenn im Drogeriemarkt vor mir jemand einen Winkelkarton kauft, weil ich nicht andauernd so einen großen Karton nach Hause schleppen muss :)
Dies spart nicht nur meine Energie, sondern auch allgemein viel mehr Energie und Kosten. Denn unsere Stoffwindeln mussten, im Gegensatz zu Wegwerfwindeln, nur einmal produziert und zu uns verschickt werden.

Jeder der schon mal ein Baby umziehen musste, weil die Windel hinten nicht dichtgehalten hat und dann irgendwie versuchen musste den beschmutzten Body vom Baby zu bekommen, wird an dieser Stelle wohl überzeugt werden. Denn seit wir mit Stoff wickeln hatten wir noch keine einzige ausgelaufene Kackwindel. Zu Anfang gab es ein paar übergelaufene Pipiwindeln, weil wir uns einfach erst noch einfinden mussten oder auch jetzt manchmal, wenn man das Wickeln einfach mal vergisst.

Nun zum ausschlaggebenden Punkt, der uns nach drei Monaten doch noch überzeugt und zum Wechsel zu Stoffwindeln gebracht hat: der chemische Geruch von Wegwerfwindeln!
Bei den ganz kleinen Windeln war das noch nicht so schlimm, aber ab Größe 3 war der Geruch einer neu geöffneten Windelbox für mich nicht mehr auszuhalten. Das ganze Schlafzimmer roch irgendwie chemisch. Und was so sehr riecht, kann ja auch an einem empfindlichen Babypopo nicht unbedingt gesundheitsförderlich sein. So bestellte ich doch ein paar Stoffwindeln und war sehr schnell überzeugt. Nicht zuletzt sehen die Windeln einfach auch viel hübscher aus. Ich freue mich immer, wenn unsere Windeln kunterbunt an der Wäscheleine hängen.


Der Aufwand hält sich in Grenzen sobald man das passende System und eine Routine gefunden hat. Das Wickeln an sich ist nicht mehr Aufwand als mit Wegwerfwindeln und Wäsche hat man mit Baby so oder so mehr als zuvor.

Also einfach mal ausprobieren :)

Kommentare:

  1. Ich niste mich mal hier ein und bin gespannt, was du über die einzelnen Windeln berichten wirst. Ich überlege, ob ich Kind Nummer 3 (wenn es denn da ist) mit Stoff zu wickeln. Ich hab mir bisher 2 Systeme/ Marken ausgeguckt, aber lese doch gerne andere Erfahrungsberichte...
    Liebe Grüße, Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche Marken hast du denn ins Auge gefasst?

      Löschen
    2. Im Moment denke ich an die Pop-ins (erst mal Newborn) und dazu Höschenwindeln + Überhosen von Blümchen. Außerdem hab ich einige Mullwindeln, die ich verwenden möchte. Vielleicht auch noch selber nähen, aber dazu schau ich mir die "echten" erst mal an. Bisher hab ich noch keine da, außer den Mullis...
      Gruß Hanna

      Löschen
    3. Lustig, die Pop-ins hatte ich mir auch in der Schwangerschaft ausgesucht :)
      Die möchte ich auch als erstes vorstellen... sobald mir das Christkind genug Zeit lässt.

      Löschen
  2. Ui ... na hänge ich mich mal an Deinen Blog .... denn auch wir überlegen Stoffwindeln bei Kind zwei ...das im Oktober kommt ;-) zu verwenden ...

    Freu mich auf deine Berichte

    LG
    Antonia


    schade nur das du kein Bloglovin oder so hast wo ich dich abonnieren kann ....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Antonia, doch, hatte nur keinen Button zu Bloglovin eingebunden... schau mal oben rechts.

      Löschen
    2. ach gott ....hab wohl tomaten auf den auf den Augen ...gleich mla geändert ;-)

      LG

      Löschen