5. Oktober 2014

1. Familienurlaub am Gardasee

Anfang September haben wir unseren ersten Familienurlaub gemacht. Da auf die Bahn wegen des Streikes kein Verlass war, starteten wir anders als geplant. Glücklicherweise hat uns mein Papa um 5 Uhr mit dem Auto nach Frankfurt gebracht, damit wir unseren Flug nicht verpassen. Von da an klappte aber alles prima und der Hinweg bestand so schon aus vielen ersten Malen für unser Christkind.

Im Flugzeug
Auf der Fähre
Unser Mobile Home mit Windelwäsche :)
Max mit dem Christkind auf der Rutsche
Am Gardasee
Christkind in der Trage
Christkind im Hotelbett
La Piazza delle Erbe in Verona
Mit dem Flugzeug ging es von Frankfurt nach Verona. Alles war neu und aufregend, so dass das Christkind alles interessiert beobachtet hat und den ganzen Flug über ruhig und brav auf meinem Schoß saß. An schlafen war nicht zu denken. Beim Start habe ich ihn gestillt und beim Landen hat er etwas Wasser getrunken, so hatte er scheinbar kein Problem mit dem Druckausgleich. Das Highlight war die Sicher­heits­vor­führung und das Frühstück, da gab es kleingeschnittenes Obst :)

Von Verona nach Garda sind wir mit dem Bus weiter gefahren. Das Christkind hat die Fahrt in der Trage verpennt und wir konnten die vorbei­ziehende Landschaft beobachten.
Von Garda ging es weiter mit der Fähre über den Gardasee nach Portese und von dort das letzte, aber teilweise sehr steile, Stück zu Fuß. Pünktlich um 15 Uhr waren wir dann am Fornella Campingplatz, der wirklich sehr schön und empfehlenswert ist.

Dort haben wir unser tolles Mobile Home bezogen und sind noch mal ganz kurz in den Pool gehüpft.

Die ersten paar Tage war es so heiß, dass wir den Großteil der Zeit auf unserer schönen Veranda im Schatten verbracht haben. Max hat uns immer lecker bekocht und das Christkind hatte viel Spaß beim Plantschen, Klettern und Rutschen.
Zweimal waren wir alle zusammen auch im Gardasee schwimmen. Es war gar nicht so kalt wie zunächst gedacht und das Christkind fand es auch toll.
Urlaub schien auch ziemlich hungrig zu machen, denn das Christkind hat zum ersten Mal eine ganze Banane gegessen :)

Am Mittwoch haben wir mit Christiane & Winni, die den Abend vorher angereist waren, einen Ausflug mit der Fähre nach Malchésine gemacht. Die Fahrt war sehr schön, da wir so fast über den ganzen Gardasee gefahren sind und einen tollen Blick auf die vielen kleinen Orte hatten.
In Malchésine wollten wir eigentlich mit der Seilbahn auf den Monte Baldo fahren, aber leider war der Berg so wolkenbehangen, dass es sich nicht gelohnt hätte. Abends bzw. nachts hat es dann auch noch richtig gewittert und geregnet.

Das wir uns für die Trage und gegen den Kinderwagen entschieden haben, war eine gute Idee. Denn in den engen und holprigen Gassen wäre es mit dem Wagen echt anstrengend geworden. In der Trage hatte das Christkind immer einen guten Überblick, war trotzdem nah bei Mama oder Papa und konnte zwischendurch immer ein Nickerchen halten.

Vorher hatte ich kurz überlegt für den Urlaub Wegwerfwindeln zu benutzen, aber Stoffwindeln sind auch im Urlaub kein Problem. Wir mussten zwei Mal Waschen (für unglaubliche 6€ pro Ladung!) und in unserem kleinen Häuschen gab es sogar einen Wäscheständer.

Die letzte Nacht haben wir in Verona im Hotel verbracht und am Sonntag noch die Stadt besichtigt. Erst hatte ich nicht viel Lust, weil es sehr heiß und voll war. Wir sind direkt in eine kleine Parade geraten. Aber dann wurde es doch noch schön und wir haben einen Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten von Verona gemacht.

Zusammengefasst war es ein echt schöner Urlaub. An- und Abreise haben mit Baby gut geklappt, Wetter und Unterkunft waren super, das Essen sehr lecker und die Italiener sind so kinderfreundlich. Fast jeder hat mit unserem Christkind geflirtet und im Restaurant gab es dank IKEA überall Hochstühle und einmal sogar ein extra Becher und Besteck für's Baby :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen