26. September 2012

Harvard

[NACHTRAG] Weiter ging es Richtung Boston, weil Lena so gern die Harvard University besichtigen wollte. Bis dahin war es aber noch ein aufregender Weg. Besonders für Papa, der nach dem Parken schweißgebadet sicherlich drei Kreuze gemacht hat :)

Die Straße, die uns laut Naiv in Campus Nähe bringen sollte, führte unter vielen Brücken her, welche immer niedriger wurden. Da es keine Möglichkeit gab diese zu verlassen mussten wir auch schon einige Brücken durchfahren, die eigentlich niedriger angegeben waren als unser Wohnmobil.
An einer Ampel hat aber ein sehr freundlicher und aufmerksamer Rollerfahrer gehalten und uns erklärt, dass wir unbedingt an der nächsten Kreuzung abbiegen müssen, weil die nächste Brücke wohl dann wirklich nicht mehr passen würde. Ging dann zum Glück alles gut und wir haben schnell einen Parkplatz gefunden, den Papa auch nicht mehr wechseln wollte ;)

Zu Fuß ging es dann weiter Richtung Campus, wo ich mit Lena an einer kostenlosen Führung teilgenommen habe. Das kann ich wirklich nur empfehlen! Ich hatte zuvor Bedenken, dass ich nichts verstehen würde, aber dem war nicht so. Und so erfährt man wirklich zahlreiche interessante und lustige Details zu der jeweiligen Universität.

So wissen wir jetzt Beispielsweise, dass die Statue, die zu Ehren John Harvards, dem Namensgeber der Universität, gefertigt wurde, gar nicht John Harvard darstellt. Da es keine Bilder von ihm gab, hatte der Künstler quasi freie Hand bei der Erstellung.

Oder das bis vor Kurzem jeder Student einen Schwimmtest absolvieren musste.

Harvard hat außerdem die teuerste Feuerwache des ganzen Ostens. Es wurde ein aufwendiges Haus entworfen, damit dieses mit den anderen alten Gebäuden verschmitzt.

Interessant fand ich auch, das alle Freshmans direkt auf dem Campus wohnen und zusammen jeden morgen in der Annenberg Hall frühstücken. Dort sah es so aus, wie ich mir Hogwarts vorstelle ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen