13. Mai 2012

Regenbogentorte

{Nachtrag} Da Max seinen Geburtstag am St. Patricks Day gefeiert hat, habe ich zu diesem Anlass eine Regenbogentorte gebacken.

Regenbogentorte

Das interessante an der Torte ist, dass der Regenbogen durch die ganze Torte geht und erst sichtbar wird, wenn man sie angeschnitten hat. Die meiste Arbeit hat dabei das Anrühren der farbigen Creme gemacht. Das nächste Mal würde ich vielleicht nicht wirklich 7 Farben verwenden, weil die Blautöne sowieso ineinander verschwimmen.

Creme für die RegenbogentorteRegenbogentorteRegenbogentorte
Kurze Anleitung zum Nachbacken: Zwei einfache Bisquitböden backen und die Böden noch warm aufeinander gelegt, so verbinden sie sich quasi von allein. Nach dem Abkühlen eine kleine Kuppel herausschneiden und zur Seite legen. Vorsichtig die Torte weiter kuppelartig aushöhlen und die Krümmel für die Creme aufbewahren.

Bei der Creme habe ich mich für eine Tiramisu-Varriante entschieden aus 4 Eigelb, 2 EL Zucker und 200g Mascarpone verrühren. Die Creme auf 5-7 Schüsseln verteilen und die aufbewahrten Küchenkrümel mit der jeweiligen Lebensmittelfarbe untermengen.

Nun die jeweilige farbige Creme in umgekehrter Regenbogenfarben-Reihenfolge (wir arbeiten hierbei auf dem Kopf) in die Kuppel streichen und so mit allen Farben weiterverfahren. Zum Schluss die kleine herausgeschnittene Kuppel wieder auf den Kuchen setzen und diesen vorsichtig auf eine Tortenplatte stürzen, damit die Torte nicht mehr auf dem Kopf steht.

Die äußere Tortencreme habe ich aus den 4 übrigen Eiweiß, 2 Cups Zucker und ca. 100ml Wasser zubereitet. Fand ich allerdings nicht so toll, da extrem süß. Würde dafür lieber eine einfache Sahnecreme oder auch die Tiramisu-Creme empfehlen.

Falls ihr die Regenbogentorte nachbackt, würde ich mich freuen, wenn ihr eurer Ergebnis in einem Kommentar mit mir teilt. Viel Spaß beim Backen :)

1 Kommentar:

  1. Sah sehr gut aus, war mir aber auch zu süß

    AntwortenLöschen