9. Februar 2011

Hochzeitserinnerungen: kirchliche Trauung

Auch wenn wir mittlerweile schon mehr als ein halbes Jahr verheiratet sind und der 1. und 2. Teil meiner Erinnerungsserie weit zurück liegt, möchte ich heute mit dem dritten Teil zum Thema Hochzeitserinnerungen fortfahren.
Heute in zwei Monaten geht's endlich in die Flitterwochen und bis dahin möchte ich alle Erinnerungen dokumentiert haben ;)

Kirche
Kirche Kirche
Um 15 Uhr hatten sich alle in der schönen Pauluskirche in Gelsenkirchen versammelt und mein Vater führte mich ganz klassisch zum Traualtar.

Obwohl wir zuvor nur zwei Mal kurz mit dem Pfarrer gesprochen hatten, war es eine wirklich schöne und persönliche Trauansprache und Trauung. Und auch wenn ich zuerst dachte, dass Max' Ehering nicht mehr an seinen Finger passt, hat es dann doch geklappt und es hieß endlich "sie dürfen die Braut küssen" :)

Zum Schluß haben unsere Taufpaten noch jeweils eine Fürbitte vorgelesen und dann wurden wir auch schon von den zwei niedlichen Blumenmädchen vor die Kirche begleitet. Die Anspannung ließ nach und ab diesem Zeitpunkt konnten wir unseren Hochzeitstag nur noch genießen und uns über die tollen Überraschungen und Glückwünsche freuen :)

Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch mal an meinen Papa für's Händchen halten, an unsere Taufpaten für's Vorlesen und an die Blumenmädchen für's Blumen streuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen