9. Dezember 2005

Der Eidgenossen-Skandal

Bisher sah es in unseren Eidgenosse Plus Tupperdosen so aus, zumindest in denen die mit Brühe, Mehl oder Zucker gefüllt sind. Ein kleiner lila Löffel von den Milka Löffeleiern. Meistens total behaftet von dem jeweiligen Inhalt der Dose. Wenn man dann wirklich mal an den Inhalt der Dosen wollte, musste man sich durch die Zutaten wühlen. In der Hoffnung den kleinen lila Löffel zu erspähen. Nach einigen Augenblicken und Fingern voller Brühe, Mehl oder Zucker der lila Fund. Um mir und meiner Freundin diese Plage zu nehmen, wollte ich meiner Freundin in unseren Adventskalender 2 der Eigenossen Plus Löffel packen. Diese Löffel können am Deckel der Dose befestigt werden und sind dann weder vollkommen mit Lebensmitteln umhüllt, noch verschwinden sie in den Tiefen der Tupperdose. Bei meinem ersten Anlauf zum lokalen Tupperware Shop musste man mir leidvoll mitteilen, dass die letzten Löffel vor ein paar Stunden gekauft wurden und zwei Tage später wieder welche eintreffen würden. Als ich nach zwei Tagen erneut im Hausfrauen-Plastikhimmel-Geschäft auftauchte, die gleiche Situation. Aber aller guten Dinge sind Drei und nach weiteren zwei Tagen konnte ich zwei Löffel erstehen. Aber dann der Skandal. Ich öffne ein Paket in meinem Adventskalender und was halte ich in der Hand? Zwei Tupperware Eidgenossen Plus Löffel. Kein Wunder, dass es unmöglich war die Löffel zu kaufen.

1 Kommentar:

  1. Tja, deswegen kauft man Tupper auch nicht im Tupper-Laden, sondern bei Kerstin auf dem Tupperabend!

    !!-> 04.01.2006, 20.00 Uhr <-!!

    Gruß,
    Jeremy

    AntwortenLöschen