3. Mai 2016

Imkeraushilfe

Ich habe ja schonmal erzählt, das bei meinem Vater im letzten Jahr Bienen eingezogen sind. Ich finde es immer noch sehr faszinierend und so mache ich zur Zeit quasi ein Imkerpraktikum :)

Marie im Imkeroutfit
Blick in den Bienenstock
Imker beim Arbeiten am Bienenstock
In der ersten Woche habe ich Papa nur über die Schulter geschaut, aber letzten Sonntag habe ich dann auch mal das Imkeroutfit angezogen und selbst die Waben kontrolliert. Immer wieder faszinierend, wie viele Bienen auf einem einzigen Rahmen hocken können und dass sie sich meist ganz unbeeindruckt zeigen, wenn man einen Rahmen rausnimmt.
Interessant fand ich auch beim ersten Mal, wie schwer so ein Rahmen samt Bienen ist. Natürlich besonders die, in denen die Waben voll mit Honig sind. So wurde das Bienenhaus auch schon ausgebaut und das eine Volk hat seit letzter Woche sogar schon einen Honigraum :)

Jetzt im Mai ist viel zu tun bei so einem Bienenvolk. Denn normalerweise werden Drohnen und eine neue Königin herangezogen, damit sich das Bienenvolk teilen und somit vermehren kann. Damit aber nicht in Kürze das halbe Volk samt Bienenkönigin abhaut, kontrolliert der Imker die Bienenwaben auf Drohnen- und Weiselzellen. So weit mein bisheriges Leihenwissen.

Und weil der Imker, in diesem Fall mein Vater ab nächster Woche in den Urlaub fliegt, werde ich diese Aufgabe übernehmen und wöchentlich die Bienen kontrollieren. Also drückt mir die Daumen, dass noch alle Bienen vollzählig sind, wenn Papa aus dem Urlaub zurück kommt :)

2. Mai 2016

Babyparty

bemalte Babylätzchen
Gruppenfoto
Collage vom Essen
Am Samstag Nachmittag bin ich mit dem Christkind zu meiner Schwester gefahren, weil wir eigentlich mit meinen Cousinen König der Löwen gucken wollten. Das Christkind wollte gar nicht aussteigen, weil er meinte da sind Leute. Recht hatte er damit, denn als wir reinkamen, standen die ganzen Mädels im Flur und begrüßten uns zur Babyparty :)
Damit hatte ich gar nicht gerechnet, ich dachte so eine Party macht man nur beim ersten Baby.

Wir haben dann alle im dekorierten Wohnzimmer Platz genommen und Kuchen, Cupcakes und Kekse gegessen. So lecker und niedlich anzusehen. Fast zu schade zum Essen.

Danach wurde es kreativ und jeder hat für den kleinen Bruder ein Lätzchen bemalt. Sogar das Christkind hat einen ganz bunten bemalt. Es sind wieder ganz tolle Unikate dabei entstanden und ich freue mich schon darauf, wenn der kleine Bruder sie tragen wird :)

Später gab es dann noch Geschenke für's Baby, für mich und sogar das Christkind ist nicht leer ausgegangen. Er hat mir auch tatkräftig und mit Begeisterung beim Auspacken geholfen.

Vielen Dank für diese tolle Babyparty! Die Überraschung ist euch geglückt und ich habe mich wirklich riesig gefreut. Hoffe ich kann mich nochmal bei einer von euch revanchieren :)

10. April 2016

Upcycling

altes T-Shirt von Max

Langarmshirts für den großen und kleinen Bruder
...oder aus Alt macht Neu.

Schon im November habe ich aus einem alten T-Shirt vom Max ein neues Langarmshirt für das Christkind genäht. Wir haben das Shirt quasi als Ankündigung benutzt, dass wir noch ein Baby bekommen. Denn auf das Shirt hatte ich Großer Bruder gestickt.

Heute habe ich es endlich wieder an die Nähmaschine geschafft und aus dem restlichen Stoff des T-Shirts noch ein Minishirt in Größe 56 für den kleinen Bruder genäht. Leider habe ich den unteren Teil etwas schief zugeschnitten, so dass das ganze Shirt schief wirkt. Aber mir gefällt es trotzdem und ich freue mich schon riesig, wenn meine beiden Jungs quasi das alte Shirt vom Papa auftragen werden :)

Raglanshirt Großer Bruder nach dem Schnitt von Klimperklein.
Trotzkopfshirt Kleiner Bruder nach dem Schnitt von Schnabelina.

8. April 2016

75% geschafft

Bauchbild 30. Schwangerschaftswoche
Christkind teilt Schnuller mit Bauchbaby
Sofaschläfchen
Christkind knetet
30. Schwangerschaftswoche

Wow, 30. Wochen schon, das heißt 75% der Schwangerschaft sind theoretisch schon um. Und ich habe diesmal noch nichts vorbereitet.

Das Wochenende sind wir mit der Familie in Olsberg. Weil ich schlecht zu Fuß bin und vor allem nach bergab laufen Symphysenschmerzen bekomme, gehe ich nur einmal mit spazieren.
Am Sonntag bringen wir auf dem Rückweg Max zum Flughafen und sitzen dann zurück zuhause noch draußen in der Sonne. Am Abend weint das Christkind beim ins Bett bringen und sagt, dass der Papa nicht zurück nach London soll :(

Am Montag noch mal zum Mamifrühstück zu Lisa. Bin froh um diese nette Treffen und den Austausch mit Gleichgesinnten ;)
Am Nachmittag genießen wir die Sonne und das Christkind schiebt den Kinderwagen hin und her. Das Christkind schläft abends schnell ein, ich leider nicht. Liege noch lange wach und habe Sodbrennen.

Am Dienstag hört das Christkind ein Hörspiel und ich bestelle in der Zeit endlich den Elefantenstoff für eine Bettschlange für den kleinen Bruder. Am Nachmittag gehen wir mit Lisa, Lena und Joshua schwimmen. Das Christkind hat viel Spaß und paddelt dank Schwimmflügeln allein herum. Leider kann ich mich danach am Abend kaum noch bewegen vor Symphysenschmerzen :(
Dafür ist das Christkind sehr schmusig und teilt abends sogar einen Schnuller mit dem kleinen Bruder bzw. mit meinem Bauch ♥

Am Mittwoch ist bei meiner Mutter Kaffeeklatsch und das Christkind unterhält die Damen. Viel draußen gewesen, kein Mittagsschlaf und deshalb fallen am Abend nicht nur dem Christkind beim Essen die Augen zu.

Am Donnerstag den Mittagsschlaf genutzt und endlich mal die Babywunschliste für den kleinen Bruder aktualisiert. Das Christkind hat jetzt eine eigene Wunschliste.

Am Freitag geht's ausnahmsweise zur Musikschule und das Christkind macht richtig viel mit und singt Mama danach sogar ein paar Lieder vor. Mittags Max am Bahnhof eingesammelt und das Christkind ruft begeistert: "Ich freue mir!" als er reinkommt ♥ Später entdeckt das Christkind seine Begeisterung für Knete wieder und schneidet und schneidet. Abends gehe ich mit Max noch kurz zu einem Kinderbasar und wir kaufen eine niedliche, winzige Wendejacke für's Baby.

Im Vergleich: 30. SSW vom Christkind.
Im Überblick: Bauchbilder die Zweite.

6. April 2016

Familienwochenende in Olsberg

Große Tafel beim Raclette
Das letzte Wochenende haben wir mit der ganzen Familie von meinem Vater in Olsberg verbracht. Dort hatten wir die Alten Schüre gemietet, so dass wir trotz 14 Personen reichlich Platz hatten.
Besonders schön fand ich den Wohnraum mit dem riesigen Tisch, an dem wir alle zusammen gemütlich sitzen konnten.

Auch wenn ich nur einmal mit zum Spazieren war, fand ich es sehr schön alle mal etwas länger zu sehen und gemeinsam zu Essen. Außerdem hatte das Christkind immer wen zum Spielen und Beschäftigen, dass ich ein wirklich ruhiges Wochenende genießen konnte :)

Ich hoffe das werden wir irgendwann noch einmal wiederholen.

1. April 2016

Schwangerschaftswehwehchen

Bauchbild 28. Schwangerschaftswoche

Christkind springt durch Pfützen

Marie und Christkind

Mit Kugelbauch auf dem Sofa
29. Schwangerschaftswoche

Da es wegen des Feiertags eine kurze Woche ist und wir am Freitag übers Wochenende weg fahren wollen, bleibt Max ausnahmsweise die ganze Woche in Deutschland und arbeitet von hier :)
Der kleine Bruder ist in dieser Woche sehr aktiv und zappelt viel herum. Außerdem habe ich ab jetzt abends wenn ich im Bett liege öfter mal Übungswehen. Ich glaube beim Christkind war das erst später, oder?

Die Woche beginnt am Samstag mit Kopfschmerzen. Also muss ich das Cousinentreffen leider absagen und gehe stattdessen wieder ins Bett :(
Abends haben wir dann noch mit dem Christkind sein erstes Osternest gebaut und ansonsten den Tag eher ruhig verlebt.

Am Sonntag war dann Ostern und abends sind wir nach Schwelm ins Dinner gefahren. War sehr lecker, aber leider haben wir uns wohl alle etwas überfressen. Das Bauchbaby macht riesige Beulen auf meinem Bauch und Max ist sehr fasziniert davon. Schon unglaublich wie aktiv und stark das Baby schon ist.

Am Montag gibt's vormittags Brunch und nachmittags gehen alle spazieren. Wegen der blöden Symphsenschmerzen bleibe ich lieber zu Hause auf dem Sofa.

Am Dienstag klingelt um halb 8 Max Wecker. Das Christkind rollt sich daraufhin vergnügt im Bett hin&her und der kleine Bruder macht es ihm im Bauch nach und kugelt auch munter herum ♥ Mein Bauch spannt außerdem den halben Tag und ich denke das Baby wächst mal wieder. Habe nämlich auch viel Hunger.
Das Christkind ist heute eine Labbertasche und quasselt den ganzen Tag ohne Punkt und Komma. Nach dem Baden sinkt allerdings kurz seine Laune, weil er keine schrumpeligen Finger haben möchte und ich das weg machen soll :)

Am Mittwoch gehen wir alle zusammen ins Schuhgeschäft und wie vermutet braucht das Christkind neue Schuhe. Wir bestellen welche in Größe 26! Mittags machen wir zusammen ein Sofaschläfchen. Dafür kann ich abends nicht schlafen, weil meine Rippen schmerzen.

Am Donnerstag deshalb auch schon wieder Kopfschmerzen und mir ist schwindelig. Wenn ich stehe bekomme ich schlecht Luft, jaja die Schwangerschaftswehwehchen nehmen so langsam überhand ;)
Dafür kocht Max uns leckere Gemüselasagne und zum Tee gibt es Erdbeeren. Das Christkind dreht am Nachmittag voll auf und spielt mit seinem großen Bären Zirkus und tanzt durch die Manege.

Am Freitag noch schnell Max Haare geschnitten und Koffer gepackt. Denn um 15Uhr fahren wir nach Olsberg ins Familienwochenende.

Im Vergleich: 29. SSW vom Christkind.
Im Überblick: Bauchbilder die Zweite.

29. März 2016

Ostern 2016

Ostereier
Christkind beim Nestbau
Christkind bei der Eiersuche
Wie schon im letzten Jahr haben wir dieses Ostern wieder mit Lena Eier gefärbt. Das Christkind wollte nur gelbe Eier färben. Wer hätte es gedacht. Trotzdem sind wieder ein paar schöne, bunte Exemplare dabei herausgekommen.
Später haben wir mit dem Christkind dann noch sein erstes Osternest aus Moos gebaut. Er wollte am liebsten die Eier schon selbst reinlegen und nicht auf den Osterhasen warten :)

Am Sonntag Morgen hat er dann schon vor dem Frühstück ganz aufgeregt Ostereier und Schokokäfer gesucht. Diesmal leider drinnen, weil das Wetter ja nicht so schön war. Er hatte aber soviel Spaß dabei, dass wir die Eier noch zweimal wieder versteckt haben ;)
Später haben wir dann noch ins Nest geschaut und der Osterhase oder besser die Osterhasen hatten es auch reichlich gefüllt. Am meisten hat er sich denke ich über die kleinen Tüten mit Gummibärchen gefreut.

Über Ostern hat das Christkind auch gelernt Eier allein zu pellen. Zuvor wollte der das nicht selbst probieren, aber der Anreiz auf Eier war dann wohl doch zu groß. Außerdem isst er so wie ich nur das Eiweiß. "Ich mag kein Gelbes!"

Am Ostermontag hatte Papa uns dann noch zum Brunch eingeladen und es wurde reichlich geschlemmt. Nachmittags wurde das Wetter dann nochmal etwas besser und meine Eltern, Max und Sam haben einen Spaziergang gemacht. Sehr zur Freude vom Christkind, denn der findet es gerade sehr lustig mit Marschhose und Gummistiefeln in Pfützen zu hüpfen und Oma nass zu spritzen :)

Das Christkind ist 2 Jahre, 4 Monate und 4 Tage alt.